Im Rahmen des vorliegenden Projekts „Medienerziehung und frühkindliche Medienkompetenz“ werden medienpädagogische Fragestellungen im Bereich der frühkindlichen Bildung in den Blick genommen und so das kindliche Aufwachsen in digitalisierten Lebenswelten als weiterer thematischer Schwerpunkt der Fachgruppe „Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern“ etabliert. Anknüpfend an die bisherige Forschung soll in erster Linie die Rolle und der Einsatz von digitalen Medien in der Kindertagesbetreuung untersucht werden. Der erste Kontakt mit digitalen Medien erfolgt jedoch in den meisten Fällen innerhalb der Familie, weshalb auch der familiale Kontext mit Hinblick auf Fragen der Mediensozialisation berücksichtigt werden muss. Von Interesse sind daher Fragen der familialen und institutionellen Medienerziehung. Als übergeordnete Zielvorstellung einer gelungenen Medienerziehung gilt die Förderung einer frühkindlichen Medienkompetenz, die es im Rahmen des Projekts zunächst konzeptionell zu erarbeiten gilt. Die theoretische und literaturbasierte Erarbeitung und Konzeptualisierung der einzelnen Themenschwerpunkte (frühkindliche Medienkompetenz, familiale & institutionelle Medienerziehung) wird um eigene empirische Erhebungen ergänzt. Zudem sollen auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse weitere Forschungsideen entwickelt werden.

Kontakt

+49 89 62306-558
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Mehr zum Projekt

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.