Jugendsozialarbeit

Die Jugendsozialarbeit richtet sich an be­nach­teiligte Jugendliche. „Jungen Menschen, die zum Ausgleich so­zialer Benach­teiligungen oder zur Überwindung individueller Beein­trächtigungen in erhöh­tem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen im Rahmen der Jugend­hilfe sozialpäda­gogische Hilfen ange­boten werden, die ihre schulische und be­rufliche Ausbil­dung, Ein­gliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Inte­gra­tion fördern” (§ 13 (1) SGB VIII). Die sozial-, schul- und berufspädagogischen Hilfen der Ju­gendsozialarbeit sind also ganzheitlich und auf gesellschaftliche Integration hin angelegt. Das heißt, die Vermittlung beruflicher Fähig- und Fertigkeiten sowie beruflicher Qualifika­tionen erfolgt in Zusammenhang mit individuellen Hil­fen bzw. Sozialisa­tions­hilfen. Demzufolge wird Jugendsozialarbeit nicht nur im Kon­text von Jugendhilfe durchgeführt, sondern auch die Folgen der Bildungs-, Arbeitsmarkt-, Migrations-/Integrations-, Sozial- und Wohnungsbaupolitik spielen eine Rolle.

 

Ansprechpartner: Andreas Mairhofer

Empirische Grundlagen:

Im Rahmen des Projektes werden Jugendämter mit einem standardisierten postalischen Fragebogen in regelmäßigen Abständen auch zu Angeboten der Jugendsozialarbeit befragt.

Gadow, Tina/Peucker, Christian/Pluto, Liane/Santen, Eric van/Seckinger, Mike (2013): Wie geht´s der Kinder- und Jugendhilfe? Empirische Befunde und Analysen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa / ISBN 978-3-7799-2887-4 Weiter

Pluto, Liane/Gragert, Nicola/Santen, Eric van/Seckinger, Mike (2007): Kinder- und Jugendhilfe im Wandel. Eine empirische Strukturanalyse. München: DJI-Verlag / ISBN 978-3-87966-416-0 Weiter  Download

Santen, Eric van/Mamier, Jasmin/Pluto, Liane/Seckinger, Mike/Zink, Gabriela (2003): Kinder- und Jugendhilfe in Bewegung - Aktion oder Reaktion? Eine empirische Analyse. München: DJI-Verlag / ISBN 3-87966-406-4 Weiter  Download

Santen, Eric van/Seckinger, Mike (2003): Kooperation: Mythos und Realität einer Praxis. Eine empirische Studie zur interinstitutionellen Zusammenarbeit am Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe. München Deutsches Jugendinstitut / ISBN 3-87966-402-1 Weiter  Download

Weigel, Nicole/Seckinger, Mike/Santen, Eric van/Markert, Andreas (1999): Freien Trägern auf der Spur. Analysen zu Strukturen und Handlungsfeldern der Jugendhilfe. München: DJI-Verlag / ISBN: 978-3-87966-387-4 Download

Seckinger, Mike/Weigel, Nicole/Santen, Eric van/Markert, Andreas (1998): Situation und Perspektiven der Jugendhilfe. Eine empirische Zwischenbilanz, DJI-Verlag, München. Download

Gawlik, Marion/Krafft, Elena/Seckinger, Mike (1995): Jugendhilfe und sozialer Wandel. Die Lebenssituation Jugendlicher und der Aufbau der Jugendhilfe in Ostdeutschland. München: DJI-Verlag. Download

Zankl, Philipp (2017): Die Strukturen der Schulsozialarbeit in Deutschland. Forschungsstand und Entwicklungstendenzen. München: DJI Download

Mairhofer, Andreas (2017): Angebote und Strukturen der Jugendberufshilfe. Eine Forschungsübersicht. München: DJI Download

Mairhofer, Andreas/Zankl, Philipp (2017): Jugendsozialarbeit - Jugendhilfe an Schnittstellen. In: dreizehn. Zeitschrift für Jugendsozialarbeit. 10 Jg., H. 17, S. 10-14 Download

Pingel, Andrea/Santen, Eric van (2017): Stark gefragt, aber schwach aufgestellt: Empirische Befunde zur Jugendsozialarbeit. In: dreizehn. Zeitschrift für Jugendsozialarbeit. 10 Jg., H. 17, S. 51-54

Peucker, Christian/Seckinger, Mike (2014): Flüchtlingskinder: eine vergessene Zielgruppe der Kinder- und Jugendhilfe. In: DJI-Impulse. (Über)Leben. Die Probleme junger Flüchtlinge in Deutschland. Nr. 105, H. 1, S. 12-14 Download

Peucker, Christian (2014): Kinder, Jugendliche und Familien mit einem Flüchtlingshintergrund – Ausgangslage und Potenziale der Kinder- und Jugendhilfe. DJI TOP THEMA Januar 2014 - Traumziel Deutschland: Kinder auf der Flucht Download

Peucker, Christian/Seckinger, Mike (2014): Menschen auf der Flucht - eine vergessene Zielgruppe der Kinder- und Jugendhilfe? In: Dreizehn Zeitschrift für Jugendsozialarbeit. 7 Jg., H. 12, S. 26-29

Kontakt

+49 89 62306-169
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.