Adressaten der Kinder- und Jugendhilfe

Die Einrichtungen und Dienste der Kinder- und Jugendhilfe auf kommunaler Ebene existieren nicht zum Selbstzweck. Sie erfüllen sozialstaatliche Aufgaben im Dienste der lokalen Gemeinschaft, indem sie sowohl Hilfe- als auch Kontrollfunktionen übernehmen. Inwiefern dies gelingt, hängt von dem Passungsverhältnis zwischen Angeboten und Bedürfnissen ihrer Adressaten ab. Hierbei beeinflussen Merkmale der Adressaten die Gestalt der Kinder- und Jugendhilfe, indem diese versucht, das Passungsverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage zu optimieren. Auch umgekehrt beeinflusst etwa das Image und das organisationale Handeln der Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe die Hemmschwelle der Adressaten, Hilfe und Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Der Adressatenbezug erfolgt bislang empirisch:

1. über qualitative Vertiefungsstudien (z.B. beim Thema Partizipation)

2. über eine Analyse der Daten zur Inanspruchnahme aus der Kinder- und Jugendhilfestatistik

3. über Analysen von repräsentativen Bevölkerungsumfragen wie dem Sozio-Ökonomischen Panel oder dem DJI-Survey AID:A (Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten)

4. über Analysen der Verfahren und Strukturen in Hinblick auf die Berücksichtigung der Adressaten (z.B. Gestaltung des Hilfeplanverfahrens, Jugendhilfeplanung, Informationsmaterialien, Beschwerdeverfahren)

Veröffentlichungen

Santen, Eric van (2016): Informelle Bildungsangebote schaffen und stärken. Magazine, Nr. 3, S. 10-11

Tully, Claus/Santen, Eric van (2016): Konsum und Kommerzialisierung des Jugendalltags – Trends, Befunde und Grenzen des Konsums. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 14 Jg., H. 3, S. 249 – 266

Prein, Gerald/Santen, Eric van (2015): Ist die Inanspruchnahme institutionalisierter Hilfen sozial selektiv? Zu den Effekten des Bildungsniveaus der Eltern auf die Inanspruchnahme je nach Problembelastung der Kinder und Jugendlichen. In: Walper, Sabine/Bien, Walter/Rauschenbach, Thomas (Hrsg.): Aufwachsen in Deutschland heute. Erste Befunde aus dem DJI-Survey AID:A 2015. München: Deutsches Jugendinstitut, S. 59-62 Download

Willems, Diana/Santen, Eric van (2014): Verletzliche Jugend - Jugendliche als Opfer von Schlägereien. Empirische Ergebnisse des DJI-Surveys "Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten". In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. H. 1, S. 93-108

Gille, Martina/Pluto, Liane/Santen, Eric van (2014): Zivilgesellschaft und Junge Engagierte. In: Zivilgesellschaft KONKRET. H. 6, S. 1-16

Kontakt

+49 89 62306-169
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.