Ausgangslage

Angesichts der tief greifenden Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, v.a der Zunahme atypischer, variabler Arbeitszeiten, nehmen flexibel gestaltete Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder eine Schlüsselrolle in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Aktuelle Studien verdeutlichen, dass die immer komplexer werdenden (zeitlichen) Betreuungsbedarfe von Familien an die Grenzen stark standardisierter Öffnungszeiten stoßen. An etlichen Orten bemühen sich inzwischen Träger und Einrichtungen, die Lücken in den Angeboten zur Betreuung, Bildung und Erziehung zu schließen und Familien in der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen.

Im Vordergrund stehen dabei folgende Ansatzpunkte:
• eine Erweiterung und Flexibilisierung der Öffnungszeiten, zum Teil bis in den Abend hinein und auch an Wochenenden;
• die Bündelung zusätzlicher Betreuungs-, Bildungs- aber auch Dienstleistungsangebote in der Tageseinrichtung für Kinder;
• eine Kooperation und Vernetzung mit verschiedenen Akteuren im regionalen Umfeld (sozialer Nahraum) als Reaktion auf lokale Bedarfslagen der Familien, wobei diese örtlich gebunden oder auch virtuell stattfinden kann.

In Anbetracht der sich abzeichnenden gesellschaftlichen Entwicklungen erscheinen solche Angebote als zukunftsweisend. Sie gehen aber oft über das Regelangebot und über die gesetzlich verankerten Regelfinanzierungen hinaus. Das bedeutet, dass innovative Lösungen oft unter Einbezug unterschiedlicher Kooperationspartner entwickelt werden müssen.
Ein zunehmend flexibleres, erweitertes Bildungs- und Betreuungsangebot hat damit zur Konsequenz, dass es die traditionellen Kindertageseinrichtungen sowie ihre Träger vor enorme Herausforderungen stellt: zum einen betrifft dies die Finanzierung der Angebote. Zum anderen müssen aber auch neue Strukturen und neue Module der Bildungsvermittlung für den pädagogischen Alltag entwickelt werden, die sich mit einer Flexibilisierung vereinbaren lassen. Das bedeutet, auch die konkrete Gestaltung sowie die Weiterentwicklung der flexiblen Angebotsstrukturen im Betreuungskontext sind von Interesse.

Kontakt

+49 89 62306-204
Deutsches Jugendinstitut
Nockherstr. 2
81541 München

Diese Seite verwendet Cookies um die Funktionalität sicherzustellen, Zugriffe zu analysieren und die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Durch die weitere Verwendung stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerspruch finden Sie in der Datenschutzerklärung.