Bertelsmann Stiftung legt neue Studie vor

Insbesondere kleinen Kitas fehlen Zeitressourcen für die Leitung

07. März 2017 -

Leitungskräfte spielen für die Qualität in Kindertageseinrichtungen eine entscheidende Rolle. Dennoch kann sich nur in einem Drittel der Kitas die Spitze voll auf Leitungsaufgaben konzentrieren. In einem Großteil der Kitas (47 Prozent) widmet sich die Leitung nur mit einem Anteil ihrer Arbeitszeit dieser verantwortungsvollen Aufgabe.

Weitere acht Prozent werden von einem Team geleitet und knapp 13 Prozent verfügen über keine geregelte Arbeitszeit für das Management und die Führung der Einrichtung. Bei letztgenannter Gruppe schwank der Anteil zwischen den Ländern. Vor allem aber ist der Anteil abhängig von der Größe und auch der Trägerschaft der Kitas: Kleine Kitas und die von Elterninitiativen getragenen haben das größte Defizit.

Diese Ergebnisse gehen aus der Studie „Leitung von Kindertageseinrichtungen. Eine Bestandsaufnahme von Leitungskräften und Leitungsstrukturen in Deutschland“ hervor. Die Datenanalyse der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik; Stichtag 1. März 2016) wurde durch die Bertelsmann Stiftung gefördert und vom Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/TU Dortmund durchgeführt.